Vereinschronik

1907 wurde die Ortsgruppe Geislingen/Stg. auf der Schildwacht gegründet ein Geräteschuppen auf der gegenüberliegenden Seite des heutigen Platzes diente als Unterstand. Der 1. Vorsitzende war Werkführer Jakob Lörcher, der gleichzeitig Mitgründer der Landesgruppe Württemberg am 17. April 1921 war.

1949 übernahm Karl Munz das Amt des 1. Vorsitzenden. Zudem konnte die Ortsgruppe Geislingen/Stg. mit Adolf Heller und Taps vom Michelberg den Landessieger stellen, leider ist das Ergebniss nicht mehr bekannt. Unter der Regie von Bauunternehmer Eugen Heller wurde das ursprüngliche Vereinsheim unter schwierigen Umständen gebaut, mit viel Eigeninitiative wurde das nötige Baumaterial herbei gebracht. Bauplatz des Vereinsheims und Übungsplatz wurde und wird bis heute von der Stadt Geislingen zur Verfügung gestellt.

1950 wurde Eugen Heller zum Körmeister berufen und somit wurde die Stadt Geislingen/Stg. zum Körort für Deutsche Schäferhunde. Bis 1960 fanden die Körungen im alten Schlachthof statt.

1957 wurde zum ersten Jubiläum nach den Kriegsjahren, 50 Jahre OG Geislingen/Stg., eine Sonderschau im Geislinger Stadtpark veranstaltet. Die Leitung übernahm Körmeister und SV-Richter Eugen Heller, der 1960 zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

1961 wurde Küfermeister Eugen Rühle zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm folgete 1963 Andreas Kohn, er leitete die Ortsgruppe bis 1975. Im Jahre 1967 konnte er somit das 60 Jahre OG Geislingen/Stg. Jubiläum leiten, das mit einem großen Fest gefeiert wurde. Danach übernahm Peter Weber das Amt des 1. Vorsitzenden. Unter seiner Leitung führte die OG Geislingen/Stg. die zweite SchH-Kreismeisterschaft der Arbeitsgemeinschaft Filstal durch. 1978 wurde Ludwig Steeb zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

1981 wurden die Geschicke des Vereins unter die Leitung des 1. Vorsitzenden Roland Steinacker gestellt. Er führte den Verein ganze 30 Jahre bis 2011 wo er dann verdientermaßen zum Ehrenvorsitzenden ernannt wird. Er konnte viele Veranstaltungen leiten und Feste feiern. 1982 führte die OG Geislingen/Stg. zum 75 jährigem Jubiläum die ARGE-Kreismeisterschaft durch, zu der zum damaligen Zeitpunkt 12 Hundesportvereine aller Rassen aus dem Kreis Göppingen zählten. 1986 wurde die Polizei Landesmeisterschaft der Diensthundeführer, im Stadion der Turn Gemeinde Geislingen im Eybacher Tal, organisiert und durchgeführt. 1987 übernahm die Ortsgruppe das Landesleistungshüten. Schäfermeister Kurt Herb stellte der O.G. Geislingen die Herde von 350 Tieren und das Hütegelände auf der Gemarkung Bad Überkingen zur Verfügung. Es würden 10 Hüten auf 2 Tage durchgeführt.

 

1988 wurde Hans Fritschi mit Flash von Jessica in Isny Landessieger der Landesgruppe Württemberg  und qualifizierte sich für die Bundessiegerprüfung bei der den beachtlichen 11. Platz belegte.

1990 wurde das Vereinsheim auf der Schildwacht umgebaut und vergrößert. Die nichtgenutzte Terrasse wurde überbaut um mehr Platz für die neue Bestuhlung und der neuen Küche zu bekommen. Die Planung und die Durchführung des Umbaus erfolgte alles in Eigenleistung der Mitglieder. 1999 wurde eine erneute Erweiterung des Vereinsheims durchgeführt. Das Gebäude wurde nach hinten verlängert um Sanitärraüme und Wassertanklager unterzubringen, gleichzeitig wurde eine Zentralheizung eingebaut und ein Stromkabel von Geislingen auf die Schildwacht verlegt um ans Stromnetz angeschlossen zu werden da wir bis dato Strom mit einem Aggregat und Licht mit Gaslampen erzeugten. Planung und Durchführung wurde alles in Eigenleistung der Vereinmitglieder durchgeführt.

2000 wurde der erste Maibaum zu ehren des 1. Vorstands Roland Steinacker und dem von Ihm gestifteten Freibier wurde gestellt. " 3x so groß wie der Vorstand sollte er sein, doch unter 10m war uns zu klein. Keiner würde es schaffen, einen solchen Baum zu beschaffen lamentierte der Vorstand mit großer Klappe, doch dann mußte er die 50 Liter Bier berappen."

2003 übernahm die Ortsgruppe die Durchführung der LG- Jugend und Juniorenmeisterschaft mit Zuchtschau auf unserem Vereinsgelände. Es waren 62 Teilnehmer mit Ihren Hunden am Start.  

2005 führte die Ortsgruppe die Deutschen Meisterschaft des VDH im Stadion der TG Geislingen im Eybacher Tal durch. Hundeführer mit den verschiedensten Gebrauchshunderassen aus der gesammten Republik nahmen daran teil. Auf Grund der Größe der Veranstaltung wurden wir tatkräftig vom VDH Geislingen und von den Ortsgruppen Bad Boll und Süssen unterstützt.

2007 wurde die Landesmeisterschaft zum 100jährigen Vereinsjubiläum der OG Geislingen auf dem Sportgelände in Nellingen bei tollem Wetter und mit aktiver Hilfe der OG Süssen durchgeführt. Von der OG Geislingen/Stg. nahmen zwei Mitglieder teil. Hans Fritschi mit Gonzo von der Blautalhalle erreichte Platz 22 und Helmut Tilger mit Cisko von der Eisenbahn erreichte Platz 24 von insgesamt62 Teilnehmern. Die Große 100 Jahrfeier fand in der Türkheimer Festhalle statt.

 

2011 geht eine prägende Ära zu ende. Roland Steinacker übergibt nach 30 Jahren Amtszeit seine Verantwortung als 1.Vorsitzender an Erich Feest und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 2014 wurde Roland Keck, der seit 2012 kommissarisch als 1. Vorsitzende eingesetzt wurde, offiziell in das Amt des 1. Vorsitzenden gewählt.