Berichte

Herbstprüfung beim Schäferhundeverein – OG Geislingen

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit, die IGP-Herbstprüfung auf dem Vereinsgelände des Schäferhundevereins der Ortsgruppe Geislingen stand auf dem Programm.
Als Leistungsrichter begrüßte der 1.Vorstand und Prüfungsleiter Roland Keck am frühen Morgen Heinz Seitz und sieben Hund-Menschen-Teams, die sich für unterschiedliche Prüfungsstufen gemeldet hatten.
Bei schönstem Herbstwetter ging es als Erstes ins Fährtengelände, wo die Teilnehmer auf schwierigem Ackerboden die unterschiedlich langen Fährten absuchen mussten. Obwohl sich die Fährtenleger Uli Wieland, Nino Simoniello und Konrad Heidinger alle Mühe gegeben hatten, erreichten leider nicht alle Teams das Ziel. Die beste Fährte mit 81 Punkten absolvierte Andreas Haiplik mit seinem Schäferhund Asco vom Friesenkrieger.
Wieder zurück auf dem Vereinsgelände am Ostlandkreuz starteten die Teams Karin Jooß mit ihrer Schäferhündin Domina vom Smaragdwald und Stefanie Kohn mit ihrer Labrador-Hündin Bella de la Baconniere mit ihrer Begleithundeprüfung. Im ersten Teil wurde beim sogenannten Verkehrsteil, die Sozialisierung der Hunde und das Verhalten in verschiedenen Alltagssituationen abgefragt. Im zweiten Teil wurden dann die Grundkommandos wie Fuß, Sitz oder Platz, mit und anschließend ohne Leine bewertet. Beide Teams wurden für ihre schöne Arbeit vom Leistungsrichter mit einem „bestanden“ belohnt.
Im Anschluss ging es mit den Teams der IGP-Prüfung weiter. Nach der Fährtenarbeit wurde nun der Leistungsstand in der Unterordnung bewertet. Die höchste Punktzahl in der IGP3-Prüfungsstufe wurde ebenfalls von Andreas Haiplik und Asco erreicht.
Höhepunkt des Tages war für alle Freunde des IGP-Hundesports der Schutzdienst. In dieser Sparte des Vielseitigkeitssports können die Gebrauchshunde ihre Kräfte messen und spielerisch ihr Selbstbewusstsein stärken. Mit einer Punktzahl von 92 wurde das Team Andreas Haiplik, diesmal mit Schäferhündin Tosca vom Räuber Hotzenplotz in diesem Prüfungsteil bewertet.
Zum Abschluss des Tages wurden dann alle teilnehmenden Teams, Helfer und Zuschauer mit einem späten, aber dafür umso besseren Mittagessen belohnt.