Berichte

Frühjahrsprüfung Schäferhundeverein OG Geislingen-Steige

 

 

Am vergangenen Sonntag wurde allen Mensch/Hunde-Teams bei der Frühjahrsprüfung des Schäferhundevereins der Ortsgruppe Geislingen/Steige eine gute Kondition abverlangt. Bei strahlend blauem Himmel, aber hochsommerlichen Temperaturen durften die Prüfungsteilnehmer ihre Hunde dem Publikum vorführen.
Seit dem vergangenen Herbst wurde auf dem Übungsplatz hinterm Ostlandkreuz viel trainiert, Neues dazugelernt und bereits Erlerntes weiter ausgebaut. Nun wollte jeder sein Können in verschiedenen Prüfungssparten unter Beweis stellen.
Am frühen Morgen machten sich alle Teilnehmer und Helfer auf den Weg ins Fährtengelände um den ersten Teil der Prüfung zu absolvieren. Auf den gemähten Wiesen wurde die Nasenarbeit der Hunde unter der Aufsicht des LeistungsrichtersDietmar Gebhart bewertet. Obwohl sich mancher Hund durch die vielen gut riechenden Wildspuren etwas schwer tat mit tiefer Nase exakt auf der gelegten Spur zu bleiben, hatten alle teilnehmenden Teams den Prüfungsteil A bestanden. Petra Ferreira da Silva startete gleich mit zwei Schäferhunden und erreichte in derEinzel-Prüfungsstufe IFH1 mit ihrem Jiero vom Speedteam Bodensee sehr gute 93 Punkte und mit Hündin Amika vom Rebellenflügel 77 Punkte.
Wieder zurück auf dem Vereinsgelände wurde Sonja Wolfahrt mit ihrem Arco vom Rebbellenflügel in der Begleithundeprüfung geprüft. Leider erreichten die zwei das Prüfungsziel nicht, werden aber weiterhin fleißig bis zur nächsten Prüfung am Grundgehorsam üben.
Im Anschluss begann der zweite Teil der Prüfung mit der Unterordnung. In dieser Disziplin wird in verschiedenen Prüfungsstufen der Gehorsam, eine Vielzahl an Kommandos und Sprünge über die Hürden und Kletterwand bewertet. Die beste Arbeit der Gebrauchshunde in der Unterordnung zeigte an diesem Tag Andreas Haiplik mit Asco vom Friesenkrieger mit 91 Punkten.

Auch durften sich an diesem Tag die Teams der Spürhunde aus der Abteilung Rettungshundesport in der Unterordnung mit Gewandtheit und in der Nasenarbeit bewerten lassen. Alle drei Teilnehmer erreichten nach sehenswerten Vorführungen vorzügliche Ergebnisse. Markus Merkle mit seinem Schäferhund Zac von Büren von 300 Punkten in Stufe SGP2B insgesamt 297 Punkte. In der Stufe SGP1 erreichten von 200 möglichen Punkten Annett Rohr mit ihrer Labradorhündin CrossersBranda 194 Punkte und Kerstin Münzer mit Bajan von den Teufelsweibern 170 Punkte.
Nach einem Mittagessen zur Stärkung konnten die Hundeführer beim Schutzdienst zeigen, daß ihre Hunde auch in Bewachungsphasen unter extremen Belastungen über einen absoluten Gehorsam und Führigkeit verfügen. Die beste Schutzdienstarbeit an diesem Tag in der Prüfungsstufe SPr1 wurde von Andreas Simoniello und seiner Anuk vom Rebellenflügel mit 94 Punkten gezeigt.

Judith Schmid